Erfahrung & Kompetenz

Deutsche Akademie für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie

Göppinger Gerontopsychiatrie-Tage

Gerontopsychiatrische Kompetenzen
in der Pflege und Betreuung alter Menschen

27. und 28. September 2018

Klinikum Christophsbad, Faurndauer Str. 6-28, 73035 Göppingen

Psychisch kranke Ältere leiden häufig auch an körperlichen Gesundheitsstörungen. Körperliche und psychische Erkrankungen beeinflussen sich wechselseitig ungünstig. Diese Multimorbidität der Erkrankten erfordert ein spezielles Wissen, stellt ganz besondere Anforderungen an die sie behandelnden Ärzte und Pflegenden.

Die Deutsche Akademie für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie e.V. bietet Kurse für Ärzte und professionell Pflegende in Kliniken, in der Altenhilfe und für die soziale Arbeit an. Die erfahrenen GerontopsychiaterInnen vermitteln genau jene theoretischen aber auch praktischen Lehrinhalte, die zu einer Verbesserung der Versorgungsqualität führen können.

Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Hier finden Sie das -> Programm

Hier finden Sie das -> Anmeldeformular

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Wir empfehlen daher eine rechtzeitige Anmeldung.

——————————————

Am 27. September 2018 um 19 Uhr findet im

Klinikum Christophsbad, Faurndauer Str. 6-28, 73035 Göppingen

die Öffentliche Veranstaltung

Humor hilft - nicht nur - bei der Pflege!

mit Prof. Dr. phil. Dr. med. Rolf D. Hirsch statt.

Die Teilnahme ist kostenlos.

——————————————

Vor 100 Jahren

Um 1900/10 hatte ein Mann, der das 40. Lebensjahr erreichte, noch mit einer Lebensdauer von etwa 26 Jahren rechnen. Für Frauen lag sie bei 29 Jahren. Nur wenige Menschen aber, nämlich rund fünf Prozent der deutschen Bevölkerung, erlebten das Rentenalter.

Heute hat ein 40 jähriger Mann eine Lebenserwartung von zusätzlich etwa 40 Jahren und eine gleichaltrige Frau von etwa 44 Jahren, dieser Trend wird sich in Zukunft weiter verstärken. Die aktuelle Hochrechnung gibt es beim -> Statistischen Bundesamt

 

Alt werden

Jede Zelle, jedes Lebewesen, auch der Mensch altert. Der Stoffwechsel verändert sich, Zellen sterben ab und werden nicht mehr erneuert. Die Regenerationsfähigkeit und Anpassungsfähigkeit des Körpers nimmt ab. Die Körperkraft nimmt ab, Krankheit und Tod kommen näher, die Psyche muss lernen, damit umzugehen. Hier kann die (Alters-) Gerontopsychotherapie helfen.

Wenn Alter auch nicht gleichzusetzen ist mit Krankheit, so treten doch vermehrt bestimmte Erkrankungen auf. Einen besonderen Stellenwert haben dabei psychische Erkrankungen wie etwa Depression und Alzheimer-Krankheit. Die (Alters-) Gerontopsychiatrie befasst sich genau mit diesen Patienten.

Psychisch kranke Ältere leiden häufig auch an körperlichen Gesundheitsstörungen. Körperliche und psychische Erkrankungen beeinflussen sich wechselseitig ungünstig. Diese Multimorbidität der Erkrankten erfordert ein spezielles Wissen, stellt ganz besondere Anforderungen an die sie behandelnden Ärzte und Pfleger.

 

Erfahrung & Kompetenz

Die Deutsche Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und –psychotherapie e.V. (DGGPP) als medizinische Fachgesellschaft wurde im Jahr 1992 gegründet, um die medizinische und pflegerische Versorgung psychisch kranker Älterer und insbesondere Demenzkranker und ihrer Angehörigen zu verbessern.

Die Deutsche Akademie für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie e.V. als Fortbildungseinrichtung der DGGPP bietet Kurse für Ärzte und professionell Pflegende in Kliniken, in der Altenhilfe und für die soziale Arbeit an. Sie vermittelt genau jene theoretischen aber auch praktischen Lehrinhalte, die zu einer Verbesserung der Versorgungsqualität führen.

Die Akademie ist eine unabhängige multiprofessionelle Fort- und Weiterbildungseinrichtung und allein dem Wohl der Patienten und dem Stand der Wissenschaft verpflichtet. Ihre Referentinnen und Referenten sind erfahrene GerontopsychiaterInnen mit einem großen praktischen Erfahrungsschatz, die durch ihre tägliche Arbeit mit psychisch kranken älteren Menschen in Kliniken und Heimen wissen, welche Probleme auftreten und wie sie medizinisch und pflegerisch gelöst werden können.

Im Bereich der Psychotherapie-Ausbildung besteht eine Kooperation mit dem Institut für Alternspsychotherapie und angewandte Gerontologie in Marburg. Die Teilnahme an Kursen des Institutes werden von der Akademie anerkannt.

——————————————

In Kooperation mit der Dualen-Hochschule Baden-Württemberg in Stuttgart hat die Akademie

das Zertifikat „Gerontopsychiatrie für Soziale Berufe“ entwickelt.

Aus Anlass ihrer 2. Jahrestagung vom 10. bis 13. November in Stuttgart war die Akademie mit einer Reihe von Fortbildungsveranstaltungen in der Dualen Hochschule Stuttgart, Fakultät Sozialwesen zu Gast. Es wurden zertifizierte Kurse für Hausärzte und Hausärztinnen, professionell Pflegende und das neue Zertifikat für Soziale Berufsgruppen angeboten.

Zur -> Tagungsseite

Kick off für eine nachhaltige Kooperation: Im Rahmen der Bundesdirektorenkonferenz der Leiter gerontopsychiatrischer Kliniken und Abteilungen begrüßten Rektor Prof. Dr. Weber und Dekan Prof. Dr. Rieger die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Fakultät Sozialwesen. Vorne von li nach re: Prof. Dr. Hans Gutzmann (Präsident der DGGPP), Prof. Dr. Rolf Hirsch (Präsident der DAGPP). Hinten von li nach re: Dr. Manfred Koller (Vorsitzender der AG), Prof. Dr. Susanne Schäfer-Walkmann (SGL Soziale Arbeit im Gesundheitswesen), Prof. Dr. Joachim Weber (Rektor DHBW Stuttgart), Prof. Dr. Günter Rieger (Dekan Fakultät Sozialwesen).

Mehr Informationen zum Zertifikat hier: ->„Gerontopsychiatrie für Soziale Berufe“

——————————————

Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde DGPPN und die DGGPP vergeben ab dem 1.1. 2012 gemeinsam an ihre Mitglieder das Zertifikat

"DGPPN/DGGPP- Zertifikat Gerontopsychiatrie, -psychotherapie und -psychosomatik “.

In Anbetracht der demographischen Entwicklung und der damit verbundenen Notwendigkeit einer stetig zunehmenden gerontopsychiatrischen Expertise für die psychiatrisch-psychotherapeutische und psychosomatische Versorgung von alten und häufig multimorbiden Patienten soll die Vergabe des Zertifikats einen Beitrag zu einer Verbesserung der Versorgungsqualität leisten. Bei der Umsetzung des Zertifikates unterstützen sich die Fortbildungsakademie der DGPPN und die Deutsche Akademie für Gerontopsychiatrie und –psychotherapie e.V.

-> mehr zum Zertifikat

——————————————

Gemeinsame Stellungnahme der DAGPP und DGGPP zum Entwurf eines Gesetzes zur Reform der Pflegeberufe (Pflegeberufereformgesetz - PflBRefG) anlässlich der Anhörung am 30.05.2016

——————————————

In Vorbereitung:

Fortbildung für das Zertifikat

„Gerontopsychiatrie für Soziale Berufe“

Das Zertifikat berechtigt zur Qualifizierten Pflegeberatung nach § 7a SGB XI -> mehr zum Zertifikat

Kurs mit 2 Blöcken á 1 Woche im Raum Köln/Bonn/Düsseldorf.

——————————————

Letzte Änderung am 11.06.2018 8:40
Copyright © 2005, DGGPP e.V. Alle Rechte vorbehalten.                                   Impressum   Datenschutzerklärung